HLGfair – Nepal zu Gast

Wie lange dauert es, bis ein Teppich von Hand geknüpft, eine Mütze gestrickt ist? Wieso bekommt eine Arbeiterin nur 3 Euro am Tag? Kann man damit überhaupt leben? Wie viel verdienen die Zwischenhändler? Wieso sind Fair Trade-Waren im Vergleich so teuer? Leistet  man wirklich einen Beitrag für Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit, wenn man fair gehandelte Produkte kauft? 

 

Zahlreiche Fragen, die Satyendra Khadgi aus Nepal im Anschluss an seinen Vortrag  den  interessierten Schülern aus der Q12 informativ und anschaulich beantwortet hat – sogar Sprachbarrieren wurden dabei mutig überwunden: Mit Hilfe einer Übersetzerin erfolgte die angeregte Diskussion in einer Mischung aus Englisch und Deutsch, ergänzt durch Beiträge der Bildungsreferentin des Welthauses, Melanie Diller, die die Veranstaltung  vermittelt hat. Am Beispiel der wichtigen Arbeit des  Kumbeshwar Trading Centre zeigte der Referent so seinem aufgeschlossenen Publikum lebendige Einblicke in das Kastenwesen am Himalaya und in die Bedeutung des fairen Handels direkt vor Ort: Neben Bildung für junge Menschen erhalten vor allem Frauen die Möglichkeit, unter gerechten Bedingungen zu arbeiten.