„Junge Flüchtlinge bei uns“ – Wettbewerbsbeitrag der Klasse 8e gewinnt Geldpreis

Warum müssen junge Menschen fliehen? Wie geht es Geflüchteten? Was brauchen sie? Was kann man tun, um ihnen zu helfen? Fragen über Fragen am Anfang. Am Ende: sechs Infotafeln als Versuch, möglichst viele Antworten zu geben. Dazwischen: viel, sehr viel Arbeit. Und diese wurde schließlich doppelt belohnt.

Doch der Reihe nach. Zunächst hatten wir nur die Idee, am Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) teilzunehmen. Selbst gewähltes Thema: „Junge Flüchtlinge bei uns“. Daraus wurde ein drei Monate dauerndes Projekt, für das die Klasse Informationen recherchierte, Interviewtermine koordinierte, Interviewfragen erarbeitete, Exkursionen organisierte, Material aufbereitete.

Ein Experte, der uns weiterhelfen kann? Kein Problem, wir rufen ihn einfach mal an und fragen um Hilfe.

Eine Betreuerin, die uns den Alltag ihrer Arbeit mit jungen Flüchtlingen schildern kann? Kein Problem, wir fahren zu ihr und besuchen sie in einer Wohngruppe.

Die Sozialreferentin der Stadt Fürth, Frau Reichert, die uns mit ihrem Team genaue Informationen zur Situation in Fürth geben konnte? Kein Problem, wir besuchen das Sozialrathaus und können all unsere Fragen stellen.

Wie es jungen Geflüchteten nach ihrer Reise hier in Deutschland geht? Sie waren so offen, uns ihre Erlebnisse zu schildern. Und was machen wir nun mit all diesen Geschichten, Informationen und Rechercheergebnissen? Wie gefordert sechs Infotafeln? Nun, schon, aber noch mehr! Durch einen Trick gelingt uns die Verbindung aus offline und online: QR-Codes. Mit ihrer Hilfe konnten wir alle unsere aufgezeichneten Interviews, weiterführende Artikel und Lektüretipps den Betrachtern der Infotafeln zugänglich machen. Natürlich nicht öffentlich für jedermann einsehbar, Datenschutz ist bei dieser Thematik besonders wichtig. Doch durch diese Kombination aus klassischen Infotafeln und multimedialen Elementen wird unser Wettbewerbsbeitrag deutlich anschaulicher.

Und zuletzt: Der Gang zur Post und die Abgabe unseres Pakets: Es tritt seine Reise nach Berlin an. Wir sind froh und stolz. Wir sind dankbar für all die Unterstützung, die wir erhalten haben. Und wir sind belohnt worden: durch zahlreiche Erfahrungen mit vielen engagierten, offenen Menschen und mit einem Geldpreis der Jury. Fragen über Fragen? Wir haben versucht, ein paar Antworten zu geben.

Klasse 8e und Michael Fichtner